Mehr Sicherheit für Ihr Zuhause

Wenn es um Einbruchschutz geht, muss man wissen, welche Schwachstellen es am Haus gibt. Laut der Kriminalstatistik der Polizei wird in Deutschland alle vier Minuten eingebrochen. Um wirksamen Einbruchschutz zu ergreifen, muss man die Techniken der Einbrecher kennen. Dabei ist das Aufhebeln der Fenster und Türen die beliebteste Methode. Ungesicherte Fenster und Türen sind mit einem Schraubenzieher in kurzer Zeit aufgehebelt. Durch mechanische Sicherheitstechnik wie die „Pilzkopfzapfen“ lässt sich das Aufhebeln von Fenster und Türen verhindern. Eine Relativ häufige Technik ist das durchstechen der Glasdichtung, um den Fenstergriff zu erreichen. Ein abschließbarer Fenstergriff wird hier Empfohlen. Die wohl bekannteste Methode ist der Glasdurchgriff, hierbei schlägt der Einbrecher die Scheibe vom Fenster oder der Balkontür in der Nähe des Griffs ein, um mit der Hand an den Griff zu kommen. Mit einem abschließbaren Fenstergriff und einer einbruchhemmenden Verglasung kann hier Abhilfe geschaffen werden.

 

 

Sicherheitsverglasung

Einscheibensicherheitsglas = ESG
Das Glas wird während der Verarbeitung auf hohe Temperaturen erhitzt und danach Schlagartig wieder abgekühlt. Die Oberflächen kühlen sich dabei schneller ab als der innere Kern. Es entsteht im Kern eine Zug- und in der Oberfläche eine Druckspannung. Das Glas besitzt eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit und ist unempfindlich gegenüber großen Temperaturunterschieden.

Verbundsicherheitsglas = VSG
Bei dem Verbundsicherheitsglas handelt es sich um mind. zwei Glasscheiben, die durch eine reißfeste und zähelastische Folie zum Verbund zusammengesetzt sind. Das Verbundsicherheitsglas bindet im Falle eines Bruches Splitter und reduziert somit die Verletzungsgefahr. Durch die Folie wir das Durchdringen des Glases erschwert.

 

 

Widerstandsklasse (WK) – Resistance Class (RC)

RC 1 N (WK 1 – ohne Sicherheitsverglasung)
Bauteile der Widerstandsklasse weisen einen Grundschutz gegen Aufbruchsversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Schulterwurf, Hochschieben und Herausreißen auf.  Fenster der Klasse RC 1 N werden gegebenenfalls bei erhöhtem Einbau eingesetzt, wenn mangels Standfläche eine Aufstiegshilfe erforderlich ist.

RC 1 (WK1)
Bauteile der Widerstandsklasse weisen einen Grundschutz gegen Aufbruchsversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Schulterwurf, Hochschieben und Herausreißen auf.  Fenster der Klasse RC 1 werden gegebenenfalls bei erhöhtem Einbau eingesetzt, wenn mangels Standfläche eine Aufstiegshilfe erforderlich ist. Mit Sicherheitsglas, einbruchhemmend.

RC 2 N (WK 2 – ohne Sicherheitsverglasung)
Widerstandszeit mind. 3 Minuten
Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen, wie Schraubendreher, Zange und Keil, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen. Ohne Anforderung an die Verglasung – Kein Sicherheitsglas.

RC 2 (WK2)
Widerstandszeit mind. 3 Minuten
Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen, wie Schraubendreher, Zange und Keil, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.  Mit Sicherheitsglas, einbruchhemmend gemäß DIN EN 356